Sie sind hier: Aktuelles der KSZ » Meinung: „Soziales Europa“ nicht ohne Bürger

Meinung: „Soziales Europa“ nicht ohne Bürger

26. Juli 2016
Dr. Marie-Luise Schneider, Foto: priv.

Mit der Zukunft Europas nach dem britischen Austrittsvotum befasst sich Dr. Maria-Luise Schneider, Stellvertretende Direktorin der Katholischen Akademie Berlin, in ihrer Kolumne vom Wochenende. Dabei hebt sie hervor, dass die Bereitschaft vieler Bürger, sich als Solidargemeinschaft zu begreifen, an die Nationalstaaten gebunden sei, die Idee der Freizügigkeit aber einen Umdenkprozess voraussetze, der nur mit den Menschen erfolgreich sein könne. Ihren Text können Sie hier abrufen.