Sie sind hier: Aktuelles der KSZ » Bericht zu den Sozialethischen Gesprächen 2016

Bericht zu den Sozialethischen Gesprächen 2016

7. Juni 2016

Flucht, Migration und Integration Bewährungsprobe für Europa

 

Am 12. und 13. Mai 2016 fanden die diesjährigen Mönchengladbacher Gespräche statt, die die Katholische Sozialwissenschaftliche Zentralstelle (KSZ) seit nunmehr fünf Jahren in Kooperation mit der Kommission der Bischofskonferenzen in der Europäischen Gemeinschaft (COMECE) veranstaltet. Im Ratssaal der Stadt Mönchengladbach trafen sich ca. 100 Vertreter des Faches Christliche Sozialethik, kirchlich und gesellschaftlich Engagierte sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Tagungsthema „Flucht, Migration und Integration – Bewährungsprobe für Europa". Dabei ging es zum einen um die Aufarbeitung der für Flucht und Vertreibung relevanten Ursachen. Zum anderen wurde im Besonderen die Rolle Europas fokussiert, das angesichts des Zustroms hunderttausender Migranten noch keine gemeinsame und solidarische Antwort auf diese epochale Herausforderung gefunden hat. Mit der Frage, wie Flüchtlingsströme zu steuern und Menschen in die Gesellschaften der Aufnahmeländer zu integrieren sind, griff die Tagung ein Anliegen auf, das nicht nur die europäische Politik, sondern auch viele Bürgerinnen und Bürger bewegt. Im Rahmen der Tagung bemühte sich die KSZ, alle Ebenen der Politik und der Gesellschaft, die mit diesen Fragen beschäftigt sind, zur Sprache kommen zu lassen.

 

 

 

Die kommunalen Herausforderungen wurden durch den Oberbürgermeister der Stadt Mönchengladbach, Hans Wilhelm Reiners, vorgestellt, während der Parlamentarische Staatssekretär im Innenministerium Dr. Günter Krings die nationalstaatliche Perspektive einbrachte. Die europäische Dimension wurde zum einen durch den luxemburgischen Europaabgeordneten Frank Engel und zum anderen durch Referenten aus Tschechien, Belgien und Spanien repräsentiert. Dr. Oliver Müller, Leiter von Caritas International und Monsignore Giampietro Dal Toso vom Päpstlichen Rat Cor Unum brachten grundsätzliche Erwägungen zum Umgang mit Flüchtlingen und Fluchtursachen in die Diskussion ein. Die Aufgaben der Religionsgemeinschaften bei der Integration von Flüchtlingen und Migranten beleuchteten Karim Moustafa vom Zentralrat der Muslime in Deutschland und Alexander Kalbarczyk vom Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz. Auf der Konferenz wurde über die vorgetragenen unterschiedlichen Aspekte des Themas Flucht, Migration und Integration – Bewährungsprobe für Europa offen diskutiert. Dabei wurde deutlich, dass der gesellschaftliche Diskurs über die vielfältigen Herausforderungen fortgesetzt werden muss. Daran wird sich die KSZ auch weiterhin durch Veranstaltungen und Publikationen beteiligen.

 

 

 

Einen ausführlichen Tagungsbericht können Sie hier nachlesen.