Sie sind hier: Aktuelles der KSZ » Starthilfe für christlichen Unternehmerverband in Bulgarien

Starthilfe für christlichen Unternehmerverband in Bulgarien

11. November 2013

Nachdem er bereits an einem vorbereitenden Seminar im Juni  mitgewirkt hatte, war Dr. Arnd Küppers auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung am 06. und 07. November abermals in Bulgarien, um dort an der Gründungsversammlung eines christlichen Unternehmerverbandes in Bulgarien teilzunehmen. Auf der Versammlung in Montana im Nordwesten Bulgariens hielt der stellvertretende Direktor der KSZ einen Vortrag über die kirchliche Soziallehre und Perspektiven der Adaption durch die orthodoxe Theologie. Dr. Martin Schoser, Bundesgeschäftsführer des BKU, war ebenfalls zur Gründung der bulgarisch-orthodoxen „Schwesterorganisation“ eingeladen worden und gab Anregungen für die praktische Arbeit. Unterstützt wird die Gründung auch von der orthodoxen Kirche, namentlich der Eparchie Widin und Metropolit Dometian. Neben rund 20 Unternehmern traten auch einige orthodoxe Geistliche, darunter Weihbischof Sinoji, dem Verband bei.

(Das Bild zeigt Dr. Arnd Küppers, Dr. Martin Schoser und Dr. Marco Arndt, Leiter des Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Sofia, gemeinsam mit Bischof Sinoji und dem Vorstand des neuen Unternehmerverbandes.)