Sie sind hier: Schriften » Mönchengladbacher Gespräche » Band 28

Band 28

Reihe „Mönchengladbacher Gespräche“

 

Anton Rauscher (Hg.), Verspielen wir unsere Zukunft? Die Familienpolitik am Wendepunkt
155 S. (2008), J. P. Bachem Verlag, Köln

Der Band ist über den Buchhandel erhältlich: ISBN 978-3-7616-2252-0






    Die Diskussion über den demographischen Wandel hat nach der letzten Bundestagswahl leider die Frage aus den Augen verloren, wie positive Anreize für eine bessere Bevölkerungsentwicklung gegeben werden können. Anstatt darüber nachzudenken, wie in unserem Volk die Bereitschaft der Frauen und Männer gestärkt werden kann, sich für Kinder zu entscheiden und ihnen das Hineinwachsen in die moderne Gesellschaft zu erleichtern, hat sich das Hauptinteresse einem anderen Gebiet zugewandt: dem Elterngeld" und vor allem der Schaffung von öffentlichen Betreuungsmöglichkeiten für Kleinkinder, damit auf diese Weise die von allen gewollte Vereinbarkeit von Familie und Beruf besser verwirklicht werden könnte. Diese Schwerpunktbildung der deutschen Familienpolitik lenkt von dem Ziel ab, wie wir wieder  eine wirklich kinderfreundliche Gesellschaft werden können..

    Es bleibt zu wünschen, dass es in Deutschland weniger Ideologie und mehr Realitätssinn gäbe und wir den Wert von Kindern für unser persönliches Leben und für die Gesellschaft wieder mehr schätzen.

 

 


 

Inhalt


Vorwort (S. 7-9)


Grußwort des Ersten Bürgermeisters der Stadt Mönchengladbach (S. 11-12)


Ursula Nothelle-Wildfreuer: Familien in Deutschland: Realität und Leitbilder (S. 13-52)


Jürgen Liminski: Besinnung auf die Erziehung der Familie (S. 53-85)


Franz-Xaver Kaufmann: Eltern und Kinder in den Spannungsfeldern gefährdeter Sozialstaatlichkeit (S. 87-108)


Gerhard Steger: Gelebte Solidarität Die Bedeutung familialer Netzwerke für die Zukunft der Gesellschaft (S. 109-133)


Christoph Böhr: Familie oder Bedarfsgemeinschaft: Welchem Leitbild folgt die Gesetzgebung in Deutschland (S. 135-149)


Referenten (S. 151)

Teilnehmer (S. 153-155)




Referenten

 

Dr. Christoph Böhr
Mdl, Mainz


Prof. Dr. Franz-Xaver Kaufmann
Bielefeld


Dipl.-Info Dirpl.-Pol. Jürge Liminski
Publizist, Sankt Augustin


Prof. Dr. Ursula Nothelle-Wildfeuer
Lehrstuhl für christliche Gesellschaftslehre, Universität Freiburg



Dipl.-Theol. Gerhard Steger
KSZ, Mönchengladbach