Sie sind hier: Schriften » Christliche Sozialethik im Diskurs » Band 2 der Reihe „Christliche Sozialethik im Diskurs“

Band 2 der Reihe „Christliche Sozialethik im Diskurs“

Boris Krause: Religion und die Vielfalt der Moderne. Erkundungen im Zeichen neuer Sichtbarkeit von Kontingenz. Paderborn (Schöningh) 2012.
ISBN 978-3-506-77371-5

 


Der Band ist zum Preis von 54,00 € über den Buchhandel zu beziehen.


 

Renaissance, Niedergang, Transformation, Deinstitutionalisierung, Entprivatisierung, Bricolage – die Erwartungen an das Schicksal der Religion in der modernen Zivilgesellschaft sind vielfältig. Doch sind sie auch widersprüchlich? Mit Blick auf die Welt von heute können wir erkennen, dass Moderne und Religion keineswegs einfach nur im Widerstreit liegen, sondern in multipler Weise koexistieren, letztlich sogar zutiefst voneinander abhängen. Kein leichtes Los für ein europäisches Säkularisierungsdenken, das die Präsenz von Religion im globalen Rahmen noch immer für "vorläufig" hält. Dabei lehren uns gerade außereuropäische Entwicklungen, wie variabel, kontingent und religionsproduktiv Modernisierungsprozesse verlaufen können. Die vorliegende Studie zieht Schlüsse aus der Einsicht in die Vielfalt der Moderne und zeigt auf, wie Sozialwissenschaften und Theologie bei der Bestimmung des Verhältnisses von Moderne und Religion von einer Begegnung auf Augenhöhe profitieren können.




Der Autor:

Boris Krause, Dr. theol., M.A. phil.; Referent für politische Bildung bei der Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke in der Bundesrepublik Deutschland (AKSB).